Ideales Lernumfeld

Die Umge­bung gilt als eine Art „drit­ter Päd­a­goge“ — ein Umfeld, das das Ler­nen der Kinder pos­i­tiv unter­stützt und gelin­gen lässt. Ler­nen gelingt leichter, wenn Kinder sich in ihrer Ler­numge­bung wohl fühlen. Schule und Klassen­z­im­mer wer­den zum Wohn­raum, ver­mit­teln pos­i­tive Gefüh­le: „Hier bin ich gerne“. Dies schafft eine pos­i­tive Arbeit­sat­mo­sphäre für die Lehrkräfte und ide­ale Lernbe­din­gun­gen für Kinder und Jugendliche.

Hierzu gehören ansprechende und funk­tion­al aus­ges­tat­tete Klassen­räume, die mit Hil­fe mod­ern­er Lern­tech­nolo­gien sinns­tif­ten­des und konzen­tri­ertes Ler­nen ermöglichen. Smart-Boards in allen Klassen­z­im­mern und PC-Arbeit­splätze machen frühzeit­ig mit elek­tro­n­is­chen Medi­en und Präsen­ta­tion­stech­niken ver­traut; die Lern­soft­ware der im Unter­richt einge­set­zten Medi­en ver­tieft und erweit­ert das Wis­sen der Schü­lerin­nen und Schüler. Kleine Lern­grup­pen, Dif­feren­zierungs- und Grup­pen­räume, auf die Kör­per­größe abges­timmte Schul­mö­bel und wech­sel­nde Lern­si­t­u­a­tio­nen sor­gen für entspan­ntes Ler­nen. Ruhe­zo­nen schaf­fen Rück­zugsmöglichkeit­en, Bewe­gungsräume und das abwech­slungsre­ich gestal­tete Außen­gelände Möglichkeit­en für kindgerechte Lern­pausen.

Darüber hin­aus ist jed­er Klassen­raum mit ein­er Klassen­bib­lio­thek sowie vielfälti­gen Lern- und Arbeit­san­re­gun­gen und ein­er Leseecke aus­ges­tat­tet. Ergänzt wird unser Pro­gramm durch ein bre­ites Ange­bot von Büch­ern und Ressourcen in unser­er schuleige­nen Bib­lio­thek.

Aber auch „weiche“ Fak­toren spie­len eine große Rolle für den Lern­er­folg; dazu gehört neben dem respek­tvollen Umgang miteinan­der und aus­re­ichen­den Bewe­gungsmöglichkeit­en auch eine aus­ge­wo­gene Ernährung.