Individuelle Lernförderung

Jedes Kind kann ler­nen.
Aber nicht am gle­ichen Tag und nach der gle­ichen Meth­ode.“

In den ersten Schul­jahren wird die Basis für eine erfol­gre­iche Schul­lauf­bahn gelegt. 

Zen­traler Aspekt des päd­a­gogis­chen Leit­bildes der Car­o­li­nen­schule ist, die Leis­tun­gen jedes einzel­nen Kindes wahrzunehmen und zu würdi­gen. Alle Schü­lerin­nen und Schüler sollen so weit wie möglich ihren Stärken und Schwächen entsprechend gefördert und gefordert wer­den, um ihnen auf diese Weise ihre indi­vidu­ellen Lern­wege zu öff­nen. Diese Ziele erre­ichen wir mit einem bal­ancierten und struk­turi­erten Unter­richt­spro­gramm, das nicht auf kurzfristige, ober­fläch­liche Lern­er­folge son­dern den langfristi­gen akademis­chen und indi­vidu­ellen Erfolg aus­gere­ichtet ist.

Neben der Förderung der akademis­chen Fähigkeit­en ist die Entwick­lung der Per­sön­lichkeit eines jeden Kindes inte­graler Bestandteil der täglichen Arbeit. Die pos­i­tive Entwick­lung der sozial-emo­tionalen Bere­iche ist eng mit schulis­chem Erfolg verknüpft. In Verbindung mit der durch das immer­sive Erler­nen der englis­chen Sprache und der durch unsere multi­na­tionale Schü­lerin­nen und Schüler- und Lehrerschaft kul­turellen Vielfalt wer­den die Kinder vor­bere­it­et für eine Zukun­ft in ein­er zunehmend glob­alen Welt.

Das durchgängige Schulkonzept von der Grund­schule bis zum Abitur ermöglicht den Schü­lerin­nen und Schülern eine in sich geschlossene und kon­tinuier­liche Schulzeit bis zum weit­er­führen­den Abschluss.

Die Klassen wer­den von ein­er Lehrerin / einem Lehrer und einem Native Speak­er unter­richtet. Diese Voraus­set­zung bietet, kom­biniert mit ein­er Unter­richt­szeit, die über das vorgeschriebene Stun­den­soll hin­aus­ge­ht und wie sie nur eine Schule mit gebun­den­em Ganz­tag bieten kann, ide­ale Möglichkeit­en, indi­vidu­ell auf jedes Kind und seine Bedürfnisse einzuge­hen.

Inte­graler Bestandteil des Unter­richts, der die Per­sön­lichkeit jedes Kindes respek­tiert, sind auf die unter­schiedlichen Lernbedürfnisse und Entwick­lungss­chritte aus­gerichtete Arbeit­spläne und Pro­jek­tar­beit­en, sowohl für die Gruppe als auch für einzelne Kinder. In het­ero­ge­nen Lern­grup­pen mit indi­vidu­ellen Stärken- und Förder­pro­filen ler­nen die Schü­lerin­nen und Schüler im Laufe der Grund­schulzeit ver­schieden­ste Arbeits- und Sozial­for­men ken­nen. Dabei ändert sich die Rolle jedes einzel­nen Kindes abhängig von der Sit­u­a­tion und dem Lern­schw­er­punkt. Die Kinder erfahren, wie sie ihren per­sön­lichen Beitrag für die Grup­pe­nar­beit leis­ten und ler­nen sowohl, sich in das Team zu inte­gri­eren als auch die Führungsrolle zu übernehmen. Die Einzi­gar­tigkeit jedes Einzel­nen wird so in der Gemein­schaft der Klasse zum Gewinn.