Schülerinnen und Schülerparlament

Das Schüler­par­la­ment an der Car­o­li­nen­schule

Wir geben den Kindern eine Stimme.“ 

In der Insti­tu­tion Schule wird vieles über den Kopf der Kinder hin­weg entsch­ieden. In ein­er demokratis­chen Gesellschaft beste­ht das Hauptziel des Schüler­par­la­ments darin, den Kindern eine Stimme zu geben und sie in einem angemesse­nen Rah­men die Schu­len­twick­lung mit einzubeziehen. In regelmäßi­gen fest­gelegten Abstän­den trifft sich das Schüler­par­la­ment, das aus den bei­den Klassen­sprech­ern jed­er Klasse beste­ht. Zudem gibt es außeror­dentliche Tre­f­fen, wenn dem Schüler­par­la­ment Auf­gaben zuge­tra­gen wer­den.

In den Tre­f­fen des Schüler­par­la­ments wer­den, ähn­lich wie im Klassen­rat, pos­i­tive Aspek­te des Schullebens besprochen, Wün­sche und Ideen gesam­melt und Kri­tik geäußert. Bei Wün­schen, Ideen und Kri­tik wer­den Lösungsvorschläge gesam­melt und dann darüber abges­timmt, welch­er Lösungsvorschlag umge­set­zt wird. Dieser wird dann, je nach Inhalt und Schw­er­punkt, mit der Schulleitung, den Lehrern und/oder den anderen Schülern abge­sprochen.

Beispiele für die Arbeit des Schüler­par­la­ments sind:

  • Auswahl und Bestel­lung von Pausen­spielzeug
  • Ver­ant­wor­tungsvoller Umgang mit Pausen­spielzeug – Besprechung im Assem­bly
  • Assem­bly zu Ideen für gute Pausen­spiele
  • Toi­let­ten­meis­ter­schaft um die Schüler dazu zu motivieren, die Toi­let­ten sauber zu hal­ten
  • Kreation eigen­er Eis­sorten für Schul­ver­anstal­tun­gen in Koop­er­a­tion mit Eltern
  • Wun­sch, dass alle Kinder die Schu­lu­ni­form tra­gen – Besprechung inner­halb der Klassen im Klassen­rat
  • Wun­sch nach friedlichen Pausen – Besprechung inner­halb der Klassen im Klassen­rat